Zwischen Jugendmedienschutz und "Porno-Kompetenz". Herausforderungen der Pornografisierung

Andreas Büsch, Benedikt Geyer

Volltext:

PDF

Abstract

Jugend und Sexualität bzw. Pornografie sind immer wieder Gegenstand der massenmedialen Berichterstattung. Ob tatsächlich die Sorge um die sittliche Verrohung der Jugend ein Motiv ist oder doch eher Auflagensteigerung („Sex sells”) im Vordergrund steht: Medien im Allgemeinen und Sexualität in Medien im Speziellen stellen sich als die bewährten „Gefährdungskonstruktionen“ dar. Im Kontext der neuen Wertedebatten und angesichts eines Diskurses zwischen Anti-Porno, Anti-Zensur und Pro-Porno scheint eine Versachlichung der Diskussion um Pornografie und Jugend dringend geboten, um die bestehenden (medien-)pädagogischen wie (medien-)ethischen Herausforderungen realistisch in den Blick nehmen zu können. 


English:

Andreas Büsch/Benedikt Geyer: Between Youth Media Protections and “Porno-Competence”. The Challenges of Pornographication

Youth and sexuality, respectively pornography, are repeated subjects of mass-media reporting. Whether real concern with regard to the moral coarsening of our youth or whether the increase in circulation figures (“sex sells”) are the actual primary mo- tivations: the media in general and sexuality in the media specifically represent the established “threat constructions”. Within the context of the new “value debates” and in view of a discourse between anti-porno, anti-censorship and pro-porno factions, it appears that an objectification of the discussion surrounding pornography and youth is urgently required, in order to realistically investigate the existing (media)-pedagogical and (media)-ethical challenges which exist. 


Schlagworte


Jugend; Sexualität; Pornografie; Medien; Massenmedien; Berichterstattung; Ethik; Medienethik; Sexualität; Sexualisieren

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks