Jule Hillgärtner: Krieg darstellen

Claudia Paganini

Volltext:

PDF

Abstract

Ähnlich wie Clément Chéroux in seinem Werk zur Bildpolitik des 11. Septembers (Diplopie 2011) verweist Jule Hillgärtner gleich zu Beginn ihres 456 Seiten starken OEuvres darauf, dass die Medien zu einer effektiven Waffe der Kriegsführung geworden sind. Wenngleich Krieg seit jeher auf seine Darstellung angewiesen war und die Geschichte dieser Bildberichterstattung letztlich eine jahrhundertelange Geschichte der Bildfälschung ist, hat der sprichwörtliche „Bilderkrieg“ der Gegenwart dem Verhältnis zwischen Krieg und Bild ein neues Vorzeichen hinzugefügt. (...)

Schlagworte


Rezension; Kommunikation; Medien; Krieg; Darstellung; Bild

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks