Social-Web-Kommunikation der Kirchen in Deutschland. Wie (Erz-)Bistümer und Landeskirchen auf Facebook, Twitter und Youtube kommunizieren

Markus Wiesenberg, Ansgar Zerfaß

Volltext:

PDF

Abstract

Der Beitrag analysiert die Kommunikation der römisch-katholischen (Erz-)Bistümer und der evangelisch-lutherischen Landeskirchen in Deutschland im Social Web. Empirische Untersuchungen der „Facebook“-, „Twitter“- und „Youtube“-Aktivitäten der beiden Großkirchen verdeutlichen, dass die Bistümer den Katholikentag 2014 positiv für ihre Social-Web-Auftritte nutzen konnten. Dennoch war keine konsistente Kommunikationsstrategie zur Verknüpfung von Regel- und Veranstaltungskommunikation ersichtlich. Insgesamt werden partizipative Plattformen noch sehr zurückhaltend genutzt, wie wohl es einzelne Leuchttürme gibt, die in einen aktiven Dialog mit Mitgliedern und anderen Bezugsgruppen treten. Die katholischen Institutionen scheinen den Landeskirchen bereits einige Schritte voraus zu sein – was aber auch als Zeichen der unterschiedlichen Ekklesiologie gedeutet werden kann. Zukünftige Social-Web-Studien könnten sich daher gezielt auf die Ebene der Kirchenkreise und Dekanate sowie der lokalen Ortsgemeinden konzentrieren.


English

Markus Wiesenberg/Ansgar Zerfaß: The Social Media Communications of Churches in Germany. How Catholic Dioceses and Protestant Regional Churches Communicate via Facebook, Twitter and YouTube.

This article analyses social web activities of Roman Catholic dioceses and Protestant regional churches in Germany. Empirical studies of communication activities on „Facebook“, „Twitter“ and „Youtube“ show that the dioceses were able to utilize the biannual congress of German Catholics in 2014 positively for their social web communication. Nevertheless, it was not possible to identify a consistent communication strategy which links day-to-day communication to event communication. In general, participative platforms were used quite reluctantly. Nevertheless, some best practices were identified. Those dioceses and regional churches engage in an active dialogue with members and other stakeholders. The Catholic dioceses are one step ahead of the Protestant regional churches, which, however, could be a sign of ecclesiological differences. Therefore, future social web analysis should focus at all church levels, especially on parishes and church districts as well as on local churches. 


Schlagworte


Kommunikation; Kirche; Bistum; Erzbistum; Landeskirchen; evangelisch; katholisch; protestantisch; Katholiken; Protestanten; Facebook; Twitter; Youtube; Social Media; Soziale Medien; Soziale Netzwerke; Social Web; Internet;

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks